Vorschau auf Rapid Wien – WAC im Weststadion

wolfsberg(WAC) gegen rapid wien

Mit einem glücklichen 1:0 Sieg im Spiel gegen den LASK hat sich der SK Rapid Wien in der Tabelle auf den zweiten Rang vorgeschoben. Auch mit Unterstützung von TSV Hartberg, welcher unseren nächsten Gegner WAC mit 4:2 besiegen konnte. So kommt es im Weststadion zum Duell Zweiter gegen Dritter. Ein wichtiges Match am Weg in die Champions League für den SK Rapid Wien am Sonntag, den 14. Juni 2020 um 17:00 Uhr. GRÜN AUF WEISS – der Rapid Blog mit der Vorschau und den wichtigsten Infos zum Spiel.
 

Die Ausgangslage

Nach drei Runden im Meisterplayoff ist der SK Rapid Wien der erste Verfolger des an finanziellen Mitteln alle überragenden FC Salzburg und hat drei Punkte Vorsprung auf unseren sonntäglichen Gegner WAC. Durch den durchaus holprigen Start des vor der Coronakrise führenden LASK heißt es jetzt, die Chance zu nützen und den Vorsprung auszubauen.
 
Ob der LASK wieder einmal voll anschreiben kann, ist fraglich, denn es geht auswärts gegen den Tabellenführer. Nicht nur für Sturm Graz, sondern wohl auch für Trainer Nestor El Maestro, welcher für vier Spiele gesperrt wurde, wird die kommende Partie gegen den vorletzten der Meistergruppe TSV Hartberg kritisch. Ein Rückstand von sieben Punkten hätte wahrscheinlich Konsequenzen. Rapid hat den Sprung auf Platz zwei geschafft – und möchte dort auch bleiben!
 

Rapid Wien: Was zählt? 3 Punkte!

Der 1:0 Sieg in Pasching am Mittwoch hat uns wieder ein anderes Spiel gebracht, als davor gegen Salzburg und Sturm. Wurden gegen Sturm Graz auch spielerische Fortschritte auf den Platz gebracht, konnte man gegen den LASK wieder das Motto Kämpfen und Siegen sehen. Nach einer überraschenden Aufstellung mit Rotation und einer sehr kampfbetonten ausgeglichenen ersten Hälfte, wurde die zweite Halbzeit dank der Power von der Bank mit Namen Taxi Fountas vergessen gemacht und es bleibt der Jubel über das späte Siegestor.
 

WAC: Überraschende Niederlage

Der WAC rutschte in der Tabelle aufgrund der Niederlage gegen TSV Hartberg auf den 3. Rang ab, obwohl der Beginn des Spieles durchaus vielversprechend war. Der WAC führte durch ein Tor von Andre Schmerböck sowie Torjäger Shon Weissman bereits 2:0, ehe die Truppe von Markus Schopp durch eine richtig starke Leistung noch 4:2 gewinnen konnte.
 

Bilanz

Summa summarum 28 Spiele haben zwischen den beiden Vereinen bislang stattgefunden, von denen jeder Verein genau neun Spiele gewinnen konnte. Damit bleiben in der Bilanz zehn Unentschieden. Die Heimbilanz gegen den WAC spricht in einer klare Sprache für die Hütteldorfer: Von 14 Spielen konnte der SK Rapid Wien acht gewinnen. Es gab drei Unentschieden sowie drei Niederlagen. Das Torverhältnis lautet 31:13.
 

Personalsituation

Am Sonntag wird unser Kapitän und Dauerläufer Stefan Schwab aufgrund einer Gelbsperre nicht dabei sein. Weiterhin verletzt sind Christopher Dibon, Mario Sonnleitner und Thomas Murg. Zudem fehlen auch Mateo Barac und Richard Strebinger verletzungsbedingt. Gelbgefährdet sind Taxi Fountas, Maximilian Hofmann, Dejan Ljubicic und Maximilian Ullmann.
 
Die Breite des Kaders hat auch nach dem Verletzungspech in Salzburg verschiedene Möglichkeiten der taktischen sowie spielerischen Varianten zugelassen. Neben guten Leistungen der Jungen (Greiml, Arase) sowie der Rückkehr zu alten Stärken (Ljubicic) und beibehalten der guten Form (Taxi Fountas) sehen wir einen ausgeglichenen Kader und immer wieder Potential, Spieler von der Bank als Verstärkung zu bringen.
 
Nach seiner Gelb/Roten Karte ist Nemanja Rnic in Wien gesperrt. Zudem fehlen dem WAC Stefan Peric und Sven Sprangler verletzungsbedingt. Auch hinter dem Einsatz von Lukas Schmitz steht ein Fragezeichen.
 

Stimmen

Rapid Wien Trainer Didi Kühbauer: “Von der spielerischen Qualität schätze ich sie sehr hoch ein. Es wird ein komplett anderes Spiel als gegen den LASK. Wir müssen es definitiv im Spiel besser machen. Wir werden es auch besser machen. Unser Ziel sind die 3 Punkte”.
 
Gefragt über Shon Weissman: “So wie er momentan agiert, hast du in 90 Minuten keine Garantie, dass du ihn 100% neutralisieren kannst. Er hat eine gute Qualität und fackelt nicht lang. Wir sind sehr gewarnt”
 
Dejan Ljubicic: “Gegen den WAC erwartet uns ein ganz anderer Gegner, der uns auch viel mehr Räume geben wird und die müssen wir bespielen können. Wir werden wieder alles reinhauen – die ganze Mannschaft und wollen auch gegen den WAC punkten.”
 

Statistik

Am Sonntag kommt es auch zum Aufeinandertreffen des Führenden Shon Weissman gegen den Dritten in der Torschützenliste Taxi Fountas. Der WAC Stürmer traf bisher 24-mal – der Grieche im grün-weissen Dress 16-mal. Auch bei den Assists ist ein WAC Spieler an der Spitze – Michael Liendl mit 16 Vorbereitungen. Der beste Rapidspieler ist hier Christoph Knasmüllner mit elf Torvorlagen.
 
Der WAC kassierte in den letzten drei Spielen insgesamt acht Tore – SK Rapid Wien nur zwei gegen Salzburg und spielte sowohl gegen Sturm Graz als auch gegen LASK zu null. Alle sieben eingesetzten Defensivspieler erledigten einen fabelhaften Job. Wenn das auch am Sonntag gelingt, sind wir optimistisch.
 

Ausblick

Wir haben in den letzten Spielen viele verschiedene Spieler und Systeme gesehen. Vom 3-4-3 gegen FC Salzburg über ein 4-2-3-1 gegen Sturm Graz hin zum 3-4-2-1 gegen den LASK. Eine Vorhersage zu treffen, ist schwierig. Auch weil das Trainerteam z.B. gegen die Linzer erfolgreich auf eine starke Bank gesetzt hat. Trotz einigen persönlichen Highlights war vor allem das Team stark. So werden wir auch den Kapitän ersetzen können und erwarten eine kompakte, aber spielerisch stärkere Mannschaft als im letzten Spiel.
 
Der WAC wird wie in den drei vorherigen Spielen mit einem 4-1-2-1-2 erwartet. Vor der Gefährlichkeit von Shon Weissman sind alle gewarnt.