Rapidler, am Sonntag auf ins Weststadion!

Rapid Wien TSV HartbergGemeinsam. Kämpfen. Siegen.

Gemeinsam. Kämpfen. Siegen. So lautet das Motto des SK Rapid Wien. Beim Siegen haben wir noch etwas Luft nach oben. Beim Gemeinsam leider auch. Aber warum? 20.400 Fußballfans waren beim Cupschlager gegen den FC Salzburg zugegen. Zieht man die paar Eventfans im Auswärtssektor ab, waren es vermutlich 20.300 Rapidlerinnen und Rapidler, die unsere Mannschaft im Stadion unterstützt haben.
 

SK Rapid Wien: Kämpfen

Didi Kühbauer hat sich einiges einfallen lassen, wie man dem Angriffsfurioso der Salzburger etwas entgegensetzen kann. Und dabei Mut bewiesen. Dalibor Velimirovic, 18 Jahre jung, hat eine weitere Talentprobe abgegeben. Der Bub scheißt sich einfach nichts. Geht sein Schuss statt an die Stange ins Kreuzeck, gewinnt Rapid Wien das Match. Blöderweise kassiert Kapitän Stefan Schwab in der selben Minute Rot. Velimirovic später auch. Und die neun verbliebenen Rapidspieler liefern einen aufopferungsvollen Kampf. So etwas hat man lange nicht gesehen.
 
Mit etwas Glück und einem besseren Schiedsrichter hätten sich die Grün-Weißen ins Elfmeterschießen gerettet. Das ist leider nicht passiert. Aber ernsthaft – wen kümmert das? Wie die Mannschaft nach dem Schlusspfiff abgefeiert wurde, das war Wahnsinn. Das siehst du nur bei Rapid. Wer gesehen hat, wie dieses Rapid-Team 120 Minuten gefightet hat, der kann nicht unzufrieden nach Hause gegangen sein.
 

SK Rapid Wien – TSV Hartberg

Hartberg. Immer wieder höre ich von Leuten, das ist ja kein guter Gegner, das interessiert mich nicht. Und vielleicht kommen die nicht einmal in Bestbesetzung. Hallo? Geht es noch? Mir ist doch vollkommen wurscht, gegen wir spielen. Ich möchte mit euch gemeinsam im Stadion sein. Ich möchte Rapid kämpfen sehen. Ich möchte die Hütteldorfer siegen sehen. Egal gegen wen. Ich finde es vollkommen absurd, einen Stadionbesuch nach dem Gegner auszurichten. Bin ich Rapidler oder nicht?
 
So wie unsere Rapidmannschaft am Mittwoch alles abgerufen hat, wollen wir sie immer sehen. Dann brauchen wir uns auch keine Sorgen machen. Dazu braucht es aber auch die Unterstützung der Fans. Eh Sympathisant sein, aber nicht ins Stadion gehen, das ist Verteilerkreis. Wer sich zu Rapid Wien bekennt, hat auch die verdammte Pflicht ins Stadion zu kommen. Komplett egal, wer der Gegner ist. Dann können wir auch die Dosen hinter uns lassen und endlich wieder einen Titel feiern. Es liegt in unserer Hand.
 

Schreibe einen Kommentar