Rapid Wien vs. FCSB – Match-Analyse

Rapid FCSB Match Analyse

Rapid wieder in Europacupform – 3-1 gegen starke Rumänen! 4 Tore, viele Topchancen – wie wurden sie herausgespielt? Hat Rapid einen neuen Ladi Maier? Kann Rapid nun locker nach Bukarest fahren? Mehr dazu in unserer Analyse.

Aufstellung Rapid:

Alar

Berisha     Knasmüllner    Murg

Ljubicic        Schwab

Bolingoli   Barac   Sonnleitner   Potzmann

Strebinger

Ersatz: Müldür, Malicsek, Knoflach, Auer, Kostic, Guillemenot, Ivan

Aufstellung FCSB:

Gnohéré

Teixeira      Morutan      Roman

Pintilii      Popescu

Stan   Balasa   Planic   Benzar

Balgradean

Ersatz: Nedelcu, Coman, Jakolis, Rusescu, Qaka, Man, Vlad

 

Rapid beginnt in einem 4-2-3-1.

Nach der Pleite gegen den LASK müssen Thurnwald, Kostic, Martic und Ivan weichen, Potzmann, Murg, Schwab und Alar kehren in die Startformation zurück.

 

Trainer Dica setzt auf Routine:

Als linker Außenverteidiger ersetzt der kürzlich verpflichtete Stan den gesperrten Morais, Morutan den gesperrten Tanase als Zehner und Popescu ist der Ersatz für den verletzten Filip als Achter. Links außen erhält der 37jährige Teixeira den Vorzug gegenüber dem 19jährigen Coman und rechts außen beginnt etwas überraschend der 33jährige Roman statt des 19jährigen Man.

 

1. Halbzeit:

TOR Rapid! 1:0 4. Spielminute: Nach einem Eckball von FCSB geht es blitzschnell. Der Ball wird aus dem eigenen Strafraum auf unsere linke Seite zu Potzmann gebracht, der zu einem Dribbling ansetzt. Morutan müsste in diesem Moment ein taktisches Foul begehen, attackiert jedoch nur halbherzig. Potzmann schlägt einen präzisen Wechselpass auf Thomas Murg in die gegnerische Hälfte. Rapid befindet sich nun in einer 5 zu 4-Überzahlsituation, während die rumänische Defensive noch unsortiert ist. Murg steckt den Ball hinter die Abwehr durch, wo sich Knasmüllner frei gelaufen hat – man sieht deutlich, dass er Murg anzeigt, wo er den Ball hingespielt bekommen möchte – alleine vor Torhüter Balgradean steht und überlegt ins kurze Eck einschiebt.

Chance FCSB! 20. Spielminute: Einen Eckball in den Torraum kann Torhüter Strebinger kurz wegfausten, den Abpraller, bringt der Portugiese Teixeira volley zurück auf das Tor, Strebinger wehrt ab.

Chance Rapid! 25. Spielminute: Knasmüllner kann einen furchtbaren Fehlpass von Innenverteidiger Planic abfangen und passt zu Deni Alar. Der Stürmer macht einen Haken und schließt ins kurze Eck ab, wo jedoch Torhüter Balgradean auf dem Posten ist. Schade, denn am langen Eck wären 2 Rapidler komplett frei und einschussbereit gestanden.

Chance Rapid! 31. Spielminute: Bolingoli ist in die Mitte gerückt und Kapitän Schwab auf die linke Seite ausgewichen. Nach einer perfekten Flanke kommt Deni Alar frei zum Kopfball, sein Versuch geht knapp am Tor vorbei.

Chance Rapid! 38. Spielminute: Schneller Spielzug von Rapid: Barac mit der perfekten Spieleröffnung auf Schwab, der weiter zu Knasmüllner und nach einem Lochpass kann Alar abschließen – wieder bleibt der rumänische Torhüter Sieger.

TOR Rapid! 2:0 39. Spielminute: Knasmüllner flankt einen Eckball Richtung erster Stange, Sonnleitner läuft dem Ball entgegen, steigt hoch, setzt sich gegen Roman durch und köpfelt den Ball zum 2:0 in die Maschen.

Fazit 1. Halbzeit: Wie gegen Slovan Bratislava gelingt der perfekte Auftakt. Rapid ist in der ersten Halbzeit drückend überlegen und führt vollkommen verdient mit 2:0. Deni Alar vergibt noch 3 Hochkaräter, während der Gegner nur ein einziges Mal gefährlich wird. Viele Ballgewinne durch Pressing und perfekte Tacklings.

2. Halbzeit:

In der Pause vollzieht Trainer Dica 2 Spielerwechsel. Dennis Man kommt für den blass gebliebenen Morutan und Florinel Coman für den überforderten Popescu. Teixeira wird auf die 8 zurückgezogen und Coman übernimmt seinen Platz am linken Flügel.

Chance FCSB! 46. Spielminute: Auflage FCSB: Gnohéré zurück zu Teixeira, der Portugiese läuft in die gegnerische Hälfte und passt wieder zu Gnohéré. Der Franzose spielt optimal in den Lauf von Coman, Außenverteidiger Potzmann ist nicht schnell genug und der soeben eingewechselte Coman steht alleine vor Strebinger, der seinen Schuss mit dem Fuß abwehren kann. Tolle Parade und ein Weckruf für Rapid? Mitnichten…

TOR FCSB! 2:1 47. Minute: Freistoß in der Hälfte von Rapid, der Ball wird quer auf Stan gespielt, der zurück auf Pintilii. Mittels hohem Zuspiel möchte er Coman einsetzen, Potzmann kommt nicht ideal hin, Sonnleitner ist schneller dort und blockt den Ball nach außen ab – unglücklicherweise genau auf den mitgelaufenen Stan, der den Ball zur Mitte flankt. Gnohéré lässt sich nicht zweimal bitten und verkürzt mit dem linken Fuß. Barac ist leider zu spät gekommen, Strebinger hat keine Abwehrchance.

TOR Rapid! 3:1 49. Spielminute: Knasmüllner mit dem Pass auf den rechten Flügel zu Murg, unsere Nummer 10 läuft bis zur Toroutlinie und flankt scharf in die Mitte. Torhüter Balgradean wehrt den Ball nach vorne ab, knapp außerhalb des Strafraums kommt Kapitän Schwab frei zum Schuss und erhöht mithilfe des Torhüters, der den Ball jedoch erst sehr spät sieht, auf 3:1!

Nach 57 Minuten ersetzt Stürmer Rusescu den schwachen Roman, Dennis Man geht nach rechts und Rusescu besetzt die 10er-Position. Der glücklose Alar wird nach 68 Minuten durch Ivan ersetzt.

Chance Rapid! 72. Spielminute: Einen Freistoß von der Strafraumgrenze hebt Thomas Murg knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei.

Chance FCSB! 73. Spielminute: Nach Pass von Teixeira ist der rechte Außenverteidiger Benzar zu schnell für Berisha, seine Flanke wehrt Strebinger kurz nach vorne ab, Coman kommt in der Höhe des Elfmeterpunkts volley zum Schuss, Strebinger wehrt mit dem Oberschenkel ab, der Ball geht zu Man und Rapids Torhüter wehrt zum dritten Mal ab.

GELBROT Rapid! 83. Spielminute: Potzmann verliert bei einem Konterversuch in der gegnerischen Hälfte den Ball. Seinen Platz versucht Berisha rechts hinten einzunehmen, der jedoch gegen Teixeira zu spät kommt und den Portugiesen von hinten niederreißt. Da der Norweger bereits vorbelastet ist, kommt es folgerichtig zum Ausschluss.

Nach 86 Minuten ersetzt Kostic den starken Knasmüllner.

Chance FCSB! 89. Spielminute: Teixeira spielt den Ball nach rechts zu Benzar, der Außenverteidiger mit der präzisen Flanke zur Mitte, den Volleyschuss von Rusescu auf das kurze Eck pariert Strebinger souverän.

Müldür kommt für Murg.

Chance FCSB! 90. Spielminute: Der anschließende Eckball wird kurz abgewehrt, Coman kommt an der Strafraumgrenze zum Schuss und donnert das Leder mit dem rechten Fuß an die Latte.

Chance FCSB! 91. Spielminute: Eine Flanke von Stan köpfelt Barac vermeintlich aus dem Gefahrenbereich. Kostic übersieht, dass in seinem Rücken Benzar gelaufen kommt. Der gut angetragene Schussversuch geht jedoch nur an die obere Außenstange.

Fazit 2. Halbzeit: Die Wechsel und Umstellungen von Trainer Dica tragen sehr schnell Früchte. Vor allem Coman ist kaum zu bändigen. Nach dem Anschlusstreffer ist das wichtige 3:1 beinahe im Gegenzug geglückt. Rapid kann das hohe Niveau der ersten Halbzeit nicht halten und vertändelt mögliche Offensivaktion fahrlässig. Nach der gelbroten Karte für Berisha kippt das Spiel und FCSB hätte sich einen weiteren Treffer durchaus verdient.

 

Leistungsbewertung: Sensationelle erste Halbzeit, am Ende dann mit viel Glück!

Positiv:

Die erste Halbzeit war nahezu perfekt. 2 Tore geschossen, 3 Topchancen herausgespielt und defensiv fast nichts zugelassen.

Vor allem die Aggressivität in den Zweikämpfen und das richtige Timing bei den Tacklings hat viele wichtige Ballgewinne ermöglicht. Gegen den LASK war die Aggressivität auch hoch, nur meistens war man einen Schritt zu spät und verursachte viele Fouls.

Rapid hat die Rumänen in ihrer Hälfte mit bis zu 5 Spielern angepresst, Lauf- und Passwege zugestellt und dadurch viele Fehlpässe erzwungen.

Negativ:

19.300 Fans in einem so wichtigen Spiel sind dürftig. Zumal der Auswärtssektor voll war. Wie schon gegen Slovan Bratislava war die Haupttribüne mit den VIP-Plätzen nur sehr spärlich besucht. Da muss sich Rapid Gedanken machen.

„Gogo raus“-Plakate. Man kann zu der Thematik stehen wie man möchte, ein blöderen Zeitpunkt für diese Aktion hätte man kaum finden können.

In der zweiten Halbzeit konnte Rapid das Niveau nicht mehr so hoch halten und nach dem Ausschluss von Berisha war FCSB dem zweiten Tor mehrere Male sehr nahe.

In der zweiten Hälfte wurden beim letzten Pass zu oft die falschen Entscheidungen getroffen und viel zu kompliziert gespielt. Auch die Präzision bei den Pässen hat nachgelassen.

Ausblick:

Der 3:1-Sieg ist die halbe Miete, allerdings ist den Rumänen das wichtige Auswärtstor gelungen – und das vollkommen verdient. Im Rückspiel stehen mit Morais und Tanase zwei weitere wichtige Kräfte wieder zur Verfügung und Coman wird wohl von Beginn an spielen. Rapid braucht eine ähnlich starke Leistung wie in den ersten 45 Minuten, um auch in Bukarest reüssieren zu können. FCSB hat seine Klasse in der Offensive gezeigt und wird von der ersten Minute an Vollgas geben.

 

Spielerbewertung:

Richard Strebinger:

Bei Steffens Abschiedsspiel wurde Ladi Maier frenetisch bejubelt. Viele Rapidler werden sich mit Wehmut an die Zeiten erinnert haben, als Rapid einen Torhüter hatte, der Matches fast im Alleingang gewinnen konnte. Strebinger ist auf einem guten Weg, so ein Torwart zu werden. 2 Schwächen bei dem Versuch eine Flanke wegzufausten, ansonsten in großartiger Form.

Mateo Barac:

Verbessert, aber immer noch nicht der gewünschte Fels in der Brandung. Kam beim Gegentor zu spät.

Mario Sonnleitner:

Ein famoses Spiel unserer Nummer 6. Trotz einer frühen gelben Karte souverän bei den Tacklings und hat Stürmer Gnohéré fast komplett aus dem Spiel genommen. Dazu noch das wichtige 2:0 erzielt.

Marvin Potzmann:

Den wichtigen Treffer zum 1:0 mit einem perfekten langen Ball auf Murg eingeleitet. Danach im Dauerfight mit dem starken Teixeira. Den Wechsel in der Pause verschlafen, mit großen Problemen gegen den überragenden Coman und nach einem Ballverlust die gelbrote Karte von Berisha mitverursacht. Dennoch ein sehr guter Auftritt unseres rechten Außenverteidigers.

Boli Bolingoli:

In seinen Offensivbemühungen nicht so konkret wie sonst. Hat seinen Aktionsradius öfters in die Mitte des Platzes verlegt und somit den Gegner verwirrt.

Dejan Ljubicic:

Unauffällig aber mit viel Laufarbeit. Hat defensiv sehr viel abgedeckt, ein paar Mal zu langsam in der Ballverarbeitung.

Stefan Schwab:

In den ersten 15 Minuten mit 3 Fehlpässen, dann langsam gesteigert. Man merkt, dass er noch nicht ganz fit ist. Nach dem Anschlusstreffer gleich das so wichtige dritte Tor erzielt.

Thomas Murg:

Toller Assist zum 1:0 und mit seiner Flanke das 3:1 mitvorbereitet. Nicht alle Dribblings sind ihm geglückt. Murg von Beginn weg ist mit dem Murg von der Ersatzbank nicht zu vergleichen. Sollte am Sonntag gegen Innsbruck berücksichtigt werden.

Veton Berisha:

Laufstark und wie gewohnt überall am Platz zu finden. Technisch limitiert und ohne jegliche Torgefahr. Hat in der ersten Halbzeit in Pressingsituationen öfters die Position mit Deni Alar getauscht. Wird uns in Bukarest auf alle Fälle fehlen.

Christoph Knasmüllner:

Mister Europacup! Erstes Tor geschossen, das zweite aufgelegt und das dritte eingeleitet. Gegen Ende des Spiels nachgelassen und zu schlampig bei den Kontern.

Deni Alar:

Hat das Privatduell mit dem gegnerischen Torhüter 0:3 verloren. Unglücklich im Abschluss, aber mit tollem Einsatz. Kann an die Leistungen bei Sturm noch nicht anschließen.

Andrei Ivan:

Mit viel Elan begonnen, dann leider abgebaut. Bei einem tollen Seitenwechsel hat er seine Klasse aufblitzen lassen.

Aleksandar Kostic:

In den wenigen Minuten mit einer tollen Offensivaktion, defensiv einmal geschlafen.

Mert Müldür:

Zu kurz eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar