Rapid und seine Stürmer – eine Spurensuche. Teil 1

rapid wien und seine stürmer

Vakoun Issouf Bayo erwies sich als zu teuer. Celtic Glasgow bot mehr und erhielt den Zuschlag. Maurides Roque Junior dürfte sich in der Winterpause zu oft an der Naschlade vergriffen haben und wurde wegen mangelnder Fitness nicht verpflichtet. Auch Andrés Vombergar dürfte den finanziellen Rahmen sprengen, somit scheint nun mit Sasa Kalajdzic ein junger österreichischer Stürmer in der Pole-Position zu sein.

Der SK Rapid Wien hat bereits in der Vergangenheit Interesse an dem 21jährigen gezeigt, aufgrund schwerer Verletzungen kam es allerdings (noch?) nicht zu einem Abschluss. Der Transfer ist aktuell in Stocken geraten, da sein Arbeitgeber Admira Wacker die finanzielle Latte offenbar immer weiter nach oben schraubt. Am 06. Feber endet das Transferfenster.

Der 2m-Hüne hat bei den Südstädtern sein Können vor seiner Verletzung bereits gezeigt, Vergleiche mit dem jungen Marc Janko sind nachvollziehbar. Der ging 2005 allerdings nach Salzburg und startete von der mit Brausemillionen veredelten Mozartstadt seine internationale Karriere. Es überrascht, dass es bislang keine Störfeuer gegeben hat.

Der junge Admiraner wäre jedoch nicht der erste Stürmer, der von Maria Enzersdorf nach Hütteldorf übersiedelt. Anfang Juli 2006 wurde der 19jährige Erwin „Jimmy“ Hoffer für einen Bagatellbetrag verpflichtet. Wir haben die seit damals verpflichteten Stürmer unter die Lupe genommen und beantworten für euch folgende Fragen:

Woher rekrutiert der SK Rapid Wien seine Stürmer?

Wie ist es ihnen beim österreichischen Rekordmeister ergangen?

Wie ging es in ihrer Karriere nach Hütteldorf weiter?

 

Eigener Nachwuchs:

Alex Sobczyk

Der 21jährige ist seit 2007 bei Rapid. Im Nachwuchs hat er sich von der Jugend bis zur U18 hochgearbeitet und stets getroffen. Ein Abstecher zum FC Liefering hat sich nicht ausgezahlt. Leihen zum SKN St. Pölten und SC Wiener Neustadt verliefen erfolglos. Aktuell befindet er sich zur Leihe beim FAC. Mit 3 Treffern und einem Assist in 14 Spielen wird eine Rückkehr zum Rekordmeister schwierig. Um den Durchbruch zu schaffen, hat er noch bis Sommer 2020 Zeit. Dann endet sein Vertrag.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 2/0/0.

Philipp Prosenik

Davor war es der heute 25jährige Philipp Prosenik, dem der Sprung Anfang Juli 2014 von Rapid II zu den Profis gelungen ist. Ein Jahr später hätte er berühmt werden können. In der fünften Minute der Nachspielzeit traf er auswärts bei Shakhtar Donetsk allerdings statt ins Tor nur die Stange. Frust statt Champions League und Karriereschub. Eine Leihe zum WAC gestaltete sich durchaus erfolgreich, zurück in Hütteldorf konnte er an diese Leistungen nicht anknüpfen. Vor einem Jahr erfolgte der ablösefreie Wechsel zur SV Ried, die er zurück ins Oberhaus schießen sollte. Das ist nicht geglückt. Aktuell verdingt er sich mit eher mäßigem Erfolg beim SV Mattersburg.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 60/10/6.

Dominik Starkl

Für die Frühjahrssaison 2013 wurde von Rapid II der damals 19jährige Dominik Starkl befördert. Für die St. Pöltner U16- und U18-Mannschaft hatte er als Stürmer nach Belieben getroffen. Auch bei Rapids zweiter Mannschaft hatte er sein Visier gut eingestellt. Bei den Profis reichte es nur zu wenigen Einsätzen in der Startelf. Neben der Stürmerposition sollte er durch seine Schnelligkeit am Flügel punkten, der Durchbruch ist ihm nicht gelungen. Nach einer einjährigen Leihe wurde der heute 25jährige im Sommer 2016 von den Südstädtern fix verpflichtet.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 47/3/7.

Lukas Grozurek

Ebenfalls für die Frühjahrssaison, allerdings bereits ein Jahr davor, wurde Lukas Grozurek hochgezogen. Bei Rapid wurde er zumeist am linken Flügel eingesetzt, der große Durchbruch blieb dem hochveranlagten Spieler jedoch versagt. Erst nach seinem Wechsel in die Südstadt reifte er zum Stammspieler. Seit letzten Sommer spielt der 27jährige bei Sturm Graz und pendelt zwischen Sturm und linkem Mittelfeld.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 81/5/3.

Roman Kienast

Der letzte erfolgreiche Stürmer – allerdings nicht in Hütteldorf – aus dem eigenen Nachwuchs war Roman Kienast. Zum Meistertitel 2005 steuerte er 2 Treffer bei. Über Norwegen und Schweden landete er schließlich bei Sturm Graz, wo der mittlerweile 34jährige reüssieren konnte. Mit 19 Treffern hatte er einen wesentlichen Anteil am Grazer Meistertitel 2011. Bereits im Jahr zuvor durfte er in der steirischen Landeshauptstadt den Cupsieg feiern. Seine Rückkehr nach Wien verschlug ihn nach Favoriten, wo er sich am Verteilerkreis alsbald nicht nur heimisch, sondern auch erfolgreich präsentieren und 7 Tore zum Meistertitel 2013 beitragen konnte. Heute verdient der bald 35jährige seine Brötchen beim Zweitligisten SC Wiener Neustadt und hat in dieser Saison 2 Tore auf dem Konto.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 60/6/1.

 

Aus der österreichischen Bundesliga:

Deni Alar I

Es war wohl einer der größten Überraschungen des letzten Sommers, als Rapid die Rückkehr von Deni Alar verkündete. Aufgrund der langwierigen Verletzungen von Andrija Pavlovic und Philipp Schobesberger bestand Handlungsbedarf und der Rekordmeister zog die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei Sturm Graz. Und hat den seit 2 Wochen 29jährigen mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet. Mit 3 Toren in den ersten 6 Meisterschaftsspielen schien er an seine Zeit in Graz anknüpfen zu können, seither herrscht bei ihm allerdings Ladehemmung und er erinnert frappant an das letzte Jahr in Hütteldorf.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien seit seiner Rückkehr: 26/5/2.

Tomi Correa

Im Juli 2015 wurde vom SV Grödig der Spanier Tomi Correa ablösefrei verpflichtet. Der damals 30jährige war als Kaderergänzung geplant, zu mehr hat es in Hütteldorf nicht gereicht.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 16/5/0

Robert Beric

Auch der Slowene Robert Beric ist von Graz nach Wien gewechselt. Im Juli 2014. Obwohl bei Sturm Graz mit 12 Toren und 11 Vorlagen in 42 Einsätzen durchaus erfolgreich, wurde er von den Grazer Fans beinahe aus der Stadt gejagt. Mit unglaublichen 38 Scorerpunkten in 38 Meisterschaftsspielen hat er in Hütteldorf jedoch voll eingeschlagen und avancierte zum Publikumsliebling. Millimeter haben gefehlt und Rapid wäre 2015 in die Champions League eingezogen. So kam es am letzten Tag des Transferfensters noch zu einer Einigung und der Stürmer wechselte um 7,5 Millionen Euro nach Frankreich. Beim AS St. Étienne wurde er durch 2 schwere Verletzungen zurückgeworfen. Der Vertrag des 27jährigen läuft im Sommer aus.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 49/33/12.

Guido Burgstaller

Mit Beginn des Sommertransferfensters 2011 wurde ablösefrei vom SC Wiener Neustadt der damals 22jährige Guido Burgstaller geholt. In den 3 Jahren bei Rapid spielte er jede erdenkliche Position in der Offensive und war Stammspieler. Er zeigte bei den Hütteldorfern unermüdlichen Einsatz, sein Torriecher entwickelte sich allerdings erst langsam und er vergab viele Tormöglichkeiten. In der Saison 2013/14 machte der gebürtige Villacher mit – wettbewerbsübergreifend – 12 Toren und 8 Vorlagen in 40 Spielen auf sich aufmerksam. Ein halbes Jahr bei Cardiff City verlief unerfreulich, dafür konnte er beim 1. FC Nürnberg durchstarten. Vor knapp 2 Jahren kaufte den mittlerweile 29jährigen der FC Schalke 04 aus seinem Vertrag. Bei den Knappen ist er Stammspieler und trifft regelmäßig.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 109/27/21.

Deni Alar II

In der selben Transferzeit wurde erstmals Deni Alar verpflichtet. 800.000€ soll Rapid sein Engagement wert gewesen sein. Der beim Transfer 21jährige Stürmer hatte den SV Kapfenberg mit 14 Toren und 5 Assists beinahe im Alleingang in der Liga gehalten. In den ersten beiden Saisonen in Wien war er jeweils bester Torschütze. Im Mai 2013 zog er sich jedoch einen Achillessehnenriss zu und fiel den Rest des Jahres aus. Im Sommer darauf machte ihn ein Mittelfußbruch zu schaffen. Auch in seiner vorläufig letzten Spielzeit im grün-weißen Zwirn schaffte er es nicht mehr zum Stammspieler, wurde allerdings auch nur selten als Stürmer aufgeboten. Nach 5 Jahren beim österreichischen Rekordmeister fand er in Graz nicht nur eine neue Heimat, sondern auch seinen Torriecher wieder.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien bei seinem ersten Engagement: 139/43/18.

Atdhe Nuhiu

Im Dress der SV Ried war den Scouts der damals 20jährige Atdhe Nuhiu aufgefallen. Somit wurde er im Sommer 2010 verpflichtet. In seinen 2 Jahren bei Rapid stand der 1,96m große Stürmer nur selten in der Startelf. Nach einer Leihe in die Türkei wechselte er im Juli 2013 ablösefrei in die Championship zu Sheffield Wednesday. Dort spielt der 29 Jahre junge kosovarische Teamspieler heute noch und hat es in 226 Einsätzen auf 41 Tore und 21 Vorlagen gebracht.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 71/17/3.

Hamdi Salihi

Der Albaner Hamdi Salihi war ein Last-Minute-Transfer und die Antwort auf den späten Abgang von Stefan Maierhofer am 31.08.2009. Bei der SV Ried hatte er in 92 Einsätzen 40 Tore erzielt und 7 vorbereitet. In Wien wurde er schnell integriert und bildete mit dem Kroaten Nikica Jelavic ein starkes Stürmerduo. 33 Tore haben die beiden Stürmer in der Saison 2009/10 zusammen geschossen. Da aber Steffen Hofmann sogar 20 Tore erzielt hat, ist das beinahe untergegangen. Bis zu seinem Wechsel im Feber 2012 in die USA durften sich die Rapidfans über viele gute Auftritte freuen. Der 35jährige hat immer noch nicht genug und spielt gemeinsam mit Roman Kienast beim SC Wiener Neustadt. Und hat heuer bereits 5 Tore erzielt.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 90/53/10.

Mario Konrad

Einige Wochen vor dem Albaner wurde vom ehemaligen Sportdirektor Alfred Hörtnagl Stürmer Mario Konrad präsentiert. Für den eben erst abgestiegenen SCR Altach hatte er immerhin 7 Tore erzielt und 5 vorbereitet. Der zum Zeitpunkt seines Engagements bereits 26jährige war einst von der Jugend des SV Leobendorf in den Nachwuchs des SK Rapid gewechselt. Dort konnte er das Interesse des VfB Stuttgart wecken und wechselte mit 17 Jahren in deren U19-Mannschaft. Es folgten Schwarz-Weiß Bregenz, SV Kapfenberg, LASK und die SpVgg Unterhaching, ehe er im Ländle für die Hütteldorfer interessant wurde. In der dritten Runde der Europa League Qualifikation gelang im auf Zypern gegen APOP Kinyras Peyias ein wichtiger Treffer. Ansonsten gab es an der starken Konkurrenz mit Hamdi Salihi und Nikica Jelavic einfach kein Vorbeikommen. Im Sommer 2011 folgte der Transfer zum SV Horn und über den FC Liefering zurück zu seinen Wurzeln – dem SV Leobendorf. Für die Niederösterreicher hat der seit Kurzem 36jährige in 139 Einsätzen sagenhafte 110 Tore geschossen und den Verein im Vorjahr in die Regionalliga Ost geschossen. Dass er noch nicht zum alten Eisen gehört, musste im Herbst Rapid II zur Kenntnis nehmen, egalisierte er doch die Führung durch Aleksandar Kostic zum 1:1-Endstand.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 21/6/1.

Jimmy Hoffer

Erwin „Jimmy“ Hoffer wurde im Sommer 2006 aus der Südstädter Talenteschmiede nach Hütteldorf geholt. Der wieselflinke Stürmer pendelte in seiner Premierensaison zwischen erster und zweiter Mannschaft und hat noch Zeit gebraucht. In der Spielzeit 2007/08 erfolgte dann der Durchbruch mit 10 Toren und 9 Assists. Ab dem Frühjahr bildete der gebürtige Badener mit dem Gablitzer Stefan Maierhofer ein kongeniales Duo und schoss die Wiener zum Meistertitel. Ein 7:0-Dosenschießen inklusive. Nicht weniger als 50 Tore erzielte das optisch ungleiche Duo in der Meisterschaft 2008/09, trotzdem war nicht mehr als Platz 2 möglich. Dem SSC Napoli war seine Verpflichtung 5 Millionen Euro wert. In Italien konnte er sich jedoch nicht durchsetzen. Nach Leihen zum 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Frankfurt und abermals in die Pfalz wurde er von Fortuna Düsseldorf unter Vertrag genommen. Die nächste Station war der Karlsruher SC.  Aktuell spielt der 31jährige in der zweiten belgischen Liga bei KFCO Beerschot Wilrijk.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 95/44/24.

 

Aus der zweiten österreichischen Bundesliga:

Maximilian Entrup

Der Vollständigkeit halber muss auch das kurze und glücklose Engagement von Maximilian Entrup erwähnt werden. Im Sommer 2016 schlugen die Hütteldorfer beim Zweitligisten FAC zu und verpflichteten den damals 18jährigen. Bei der Backroundrecherche dürfte jedoch gepatzt worden sein. Das Mitglied eines Interessentenklubs am FK Verteilerkreis zu holen, war für die grün-weiße aktive Fanszene zu viel. Auch die Vereinsverantwortlichen wussten mit der Situation nicht umzugehen. Dass ein Spieler überhaupt, und dann noch dazu einer von der eigenen Mannschaft, mit einem Böller beworfen wird, war der traurige Höhepunkt. Eine Leihe in die niederösterreichische Landeshauptstadt verlief wenig zufriedenstellend, seit September 2018 soll er in der zweiten Liga die Fans des SV Licht-Loidl Lafnitz zum Glühen bringen.

Pflichtspiele, Tore und Torvorlagen für Rapid Wien: 3/0/0

 

In Teil 2 beleuchten wir die Transfers aus dem Ausland.

1 thought on “Rapid und seine Stürmer – eine Spurensuche. Teil 1”

  1. Pingback: Rapid Wien uns seine Stürmer - eine Spurensuche. Teil 2 - GRÜN AUF WEISS

Schreibe einen Kommentar