GRÜN AUF WEISS – Der Rapid Blog trifft Forza Rapid

Forza Rapid Fanzine Wien Fans

Forza Rapid ist eines der bekanntesten und renommiertesten Fanzines, das schon seit mehreren Jahren von und für die Fans des SK Rapid Wien regelmäßig herausgegeben wird. Das Team von GRÜN AUF WEISS – Der Rapidblog wurde eingeladen, einen Beitrag für die 20. Ausgabe von Forza Rapid – Die Hütteldorfer Revue beizusteuern. Sehr gerne haben wir diese Herausforderung angenommen und unseren Fokus auf das Scouting des SK Rapid Wien gelegt. Wer noch kein Abo hat, kann gleich heute gegen Sturm Graz oder beim Heimderby zugreifen. Ansonsten natürlich auch im gut sortierten Fachhandel. Wir haben mit Kersten Bogner von Forza Rapid für euch über die neue Ausgabe und das Rapid Wien Fanzine gesprochen:
 

Die zwanzigste Ausgabe von Forza Rapid Wien – Die Hütteldorfer Revue

GRÜN AUF WEISS: Hallo Kersten, die 20. Ausgabe von Forza Rapid ist am vergangenen Freitag frisch aus der Druckerpresse gekommen. Das Team von GRÜN AUF WEISS – Der Rapid Blog hatte die Ehre, einen Artikel im neuen Heft veröffentlichen zu dürfen. Was erwartet die Rapidfans in der neuen Ausgabe?
 
Kersten Borgner: Unser gewohntes Potpourri aus aktuellen Vereins-, Sport-, Fan-, und Geschichtsthemen. Wir haben natürlich auch die beiden Präsidentschaftskandidaten interviewt, uns war aber klar, dass dieses Thema sowieso eine breite Berichterstattung erfahren wird. Deswegen haben wir uns da eher kurz gehalten. Ein ganz großes Thema ist die Scouting-Abteilung Rapids, wie Ihr ja, als Gestalter der Geschichte, wisst. Danke für den großartigen Beitrag, wir hoffen auf eine Fortsetzung dieser Liaison.
 

Über Forza Rapid

GRÜN AUF WEISS: Erzähl uns kurz etwas über Forza Rapid: Seit wann gibt es das Fanzine? Wieso darf es in keinem Rapidhaushalt fehlen?
 
Kersten Borgner: Forza Rapid-Die Hütteldorfer Revue wurde 2013 von Gregor Labes und mir gegründet. Gregor und ich haben, gemeinsam mit Fabian Mosser, der ebenfalls einige Geschichten zur Premierenausgabe beigetragen hat, gut ein Jahr daran gearbeitet. Da wir uns keinen Grafiker leisten konnten, habe ich mir da die notwendigen Grundkenntnisse per Video-Tutorial angeeignet. Wir hoffen man sieht, dass im Magazin sehr viel grün-weißes Herzblut und Arbeit steckt. Wir freuen uns jedenfalls über jeden Leser.
 
GRÜN AUF WEISS: Wer schreibt für Forza Rapid? Wie groß ist euer Team?
 
Kersten Borgner: Momentan sind in etwa zehn bis fünfzehn Leute daran beteiligt. Zwischendurch war es ein ziemliches Kommen und Gehen, aber in den letzten zwei Jahren hat sich eine recht stabile Stammelf herausgebildet. Der Backround unserer Autoren ist dabei genauso breit gefächert wie unsere Inhalte. Es beteiligen sich Universitätsprofessoren, Germanisten, Ultras, Leute aus der aktiven Fanszene genauso mit wie Groundhopper, Historkiker oder ganz „normale“ Besucher der Längsseite, die einfach gerne schreiben und sich gerne mit Rapid beschäftigen. Vom Grafiker, den Autoren über die Fotografen bis hin zu unseren Ansprechpartnern der Druckerei sind alle Rapidler. Nur unser Vertrieb ist leider nicht mehr dem Rapid-Lager zuzurechnen, da Morawa das Zeitschriften-Geschäft nicht mehr betreibt.
 

Rapid Wien Weststadion
© GRÜN AUF WEISS Christian Felkel | GRÜN AUF WEISS

 

Wie, wann und wo bekommt der Rapidfan Forza Rapid – Die Hütteldorfer Revue?

GRÜN AUF WEISS: Wo können die Fans des SK Rapid Wien die neue Ausgabe erwerben?
 
Kersten Borgner: Wer uns maximal unterstützen will, kauft das Heft am besten an einem der ersten beiden Spieltage nach dem Erscheinen. Etwa beim Stadion, wo wir selbst in der Keißlergasse stehen und die Hütteldorfer Revue anbieten. Aber natürlich freut uns auch jedes verkaufte Heft in der Trafik. Um ein breites Publikum zu erreichen, war für uns von Anfang an klar, dass wir österreichweit im Zeitschriftenhandel erhältlich sein sollten.
 
GRÜN AUF WEISS: Kann man Forza Rapid auch abonnieren?
 
Kersten Borgner: Kann man, und es ist der zweitbeste Weg uns zu unterstützen. Am besten mit dem Zweijahres-Abo um lächerliche 36 Euro für 600 Seiten. Auf forzarapid.at kann man das Abo ganz einfach online bestellen.
 
GRÜN AUF WEISS: Wann erscheint die nächste Ausgabe?
 
Kersten Borgner: Momentan planen wir mit drei Ausgaben pro Jahr. Unsere Nummer 21 wird im März erscheinen. Ich darf jetzt schon verraten, dass es in der kommenden Ausgabe wieder viel über die Fanszene Rapids zu lesen geben wird.
 

Fazit zum Rapid Wahlkampf

GRÜN AUF WEISS: Abschließend eine Frage zum Rapid Wahlkampf: Wie lautet deine Bilanz? Bist du froh, wenn es vorbei ist?
 
Kersten Borgner: Da geht es uns wohl allen gleich. Ich finde, dass sich die beiden Kandidaten – und deren Teams – eigentlich eh recht fair verhalten haben. Rundherum war es leider anders. Die Angst um davonschwimmende Felle, beziehungsweise die Hoffnung sich bald einen Claim sichern zu können, hat da wohl zu einigen Fouls geführt. In den einschlägigen Foren geht´s auch rund. Mein Lieblingssatz dieser Tage: „Ich habe mich noch nicht entschieden, aber… .“
 
GRÜN AUF WEISS: Vielen Dank für das Gespräch!
 
Steckbrief Kersten Bogner:
Geboren: 19.05.1971, aufgewachsen in Wien, wohnhaft in Bad Sauerbrunn.
Familienstand: Verheiratet und Vater eines Sohnes.
Beruf: Sportlehrer, Veranstalter.
Erstes Rapid-Spiel im Stadion: 28. März 1981 gegen die Wiener Austria, 5:1.
Das schönste Spiel im Stadion: 25. Mai 1982 gegen Wacker Innsbruck, 5:0 und Meistertitel.
 

Schreibe einen Kommentar